Direkt zum Inhalt springen

Detailhandel - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Der Thurgauer Detailhandel kommt nicht recht vom Fleck

Im Thurgauer Detailhandel ist die Lage nach wie vor angespannt. In der KOF-Umfrage vom Oktober 2018 beurteilten knapp 18 % der Thurgauer Detailhändler ihre Geschäftslage als gut, 11 % als schlecht. Damit ist der Anteil der „schlecht“-Meldungen gegenüber der Juli-Umfrage leicht gestiegen, dies bei gleichbleibendem Anteil an „gut“-Beurteilungen.

Kundenfrequenz, Warenverkauf und Ertragslage blieben im dritten Quartal 2018 unverändert.

 

Zaghafte Zuversicht

Bis zum Jahresende 2018 wird bei stabilen Verkaufspreisen mit Umsatzsteigerungen gerechnet. Der Grossteil der Thurgauer Detaillisten sieht keine Veränderung bei der Beschäftigung vor, jeder achte plant jedoch eine Aufstockung des Personalbestands.

Für einen längeren Zeithorizont bis in 6 Monaten sind die Thurgauer Detailhändler verhalten zuversichtlich: Ein Fünftel von ihnen erwartet eine Verbesserung der Geschäftslage, während 7 % mit einer Verschlechterung rechnet. Damit sind die Zukunftserwartungen im Vergleich zu jenen vor drei Monaten etwas vorsichtiger geworden.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.
KOF, Konjunkturumfrage
Erläuterungen zu den Konjunkturumfragen

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage im Thurgauer Detailhandel

Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Weitere Informationen rund um den Detailhandel

Bundesamt für Statistik
Landesindex der Konsumentenpreise

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)
Konsumentenstimmung