Direkt zum Inhalt springen

Detailhandel - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Thurgauer Detailhandel wartet auf Aufwind

Der Thurgauer Detailhandel kam auch in den ersten Monaten 2019 nicht recht vom Fleck. Drei von vier Thurgauer Detailhändlern beurteilten in der April-Umfrage ihre Geschäftslage als befriedigend. Bei den übrigen gab es minim mehr „Schlecht“- als „Gut“-Meldungen. Vor allem kleine Unternehmen sind von einer gedrückten Geschäftslage betroffen, bei den grossen Detailhändlern ist das Bild weitaus positiver.

Per saldo konnte im ersten Quartal 2019 der mengenmässige Warenverkauf knapp gehalten werden. Kleinere Betriebe meldeten oft rückläufige, grössere Betriebe zunehmende Warenverkäufe und Kundenfrequenzen. Die Ertragslage hat sich bei leicht mehr Betrieben verschlechtert als verbessert.

 

Gleichbleibende Zukunftserwartungen

Für das zweite Quartal rechnen deutlich mehr Thurgauer Detailhändler mit Umsatzsteigerungen als noch in der Januar-Umfrage. Die Preise dürften stabil bleiben. Infolge der hohen Lagerbestände wird beim Einkauf vorsichtig geplant.
Für einen längeren Zeitraum bis in sechs Monaten geht der Grossteil der Thurgauer Detailhändler von unveränderten Verhältnissen aus. Grosse Firmen sind dabei eher positiv, kleine Firmen zurückhaltend gestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.
KOF, Konjunkturumfrage
Erläuterungen zu den Konjunkturumfragen

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage im Thurgauer Detailhandel

Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Weitere Informationen rund um den Detailhandel

Bundesamt für Statistik
Landesindex der Konsumentenpreise

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)
Konsumentenstimmung