Direkt zum Inhalt springen

Konjunkturausblick Schweiz - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Schwungvolle Konjunkturerholung setzt sich fort

Die Schweizer Wirtschaft wird voraussichtlich in den kommenden Quartalen weiter schwungvoll wachsen. Die Expertengruppe Konjunkturprognosen des Bundes prognostiziert für 2018 ein kräftiges BIP-Wachstum von 2,4 %. Für 2019 wird im Zuge einer graduellen Verlangsamung der Weltwirtschaft noch ein solides BIP-Wachstum von 2,0 % erwartet.

Aufschwung hat sich gefestigt

Die Konjunkturlage in der Schweiz ist so gut wie seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Anfang 2015 nicht mehr. Der Aufschwung hat zunehmend an Dynamik und an Breite gewonnen. Neben der Industrie sorgen die binnenorientierten Dienstleistungsbranchen vermehrt für Impulse.

Robustes Wachstum der Exporte erwartet

Die gute Weltkonjunktur kurbelt die Nachfrage nach Schweizer Produkten an und stützt damit den Aussenhandel. Die Exporte dürften in den kommenden Quartalen robust und auf breiter Basis wachsen, insbesondere solange der Schweizerfranken nicht erneut unter Aufwertungsdruck gerät. Vor allem die konjunktur- und wechselkurssensitiven Ausfuhren wie etwa Maschinen, Metalle oder Tourismus werden sich voraussichtlich dynamisch entwickeln. Weitere Impulse werden von der Chemie- und Pharmaindustrie erwartet.

Gut gefüllte Auftragsbücher in der Industrie begünstigen Investitionen

Auch die Inlandnachfrage profitiert von den weltwirtschaftlichen Impulsen. Die Auftragsbücher der Industrieunternehmen sind gut gefüllt und die Kapazitätsauslastung ist auf den höchsten Stand seit Jahren geklettert. Zusammen mit den günstigen Finanzierungsbedingungen sollte sich die positive Dynamik der Ausrüstungsinvestitionen damit fortsetzen.
Im Gegensatz dazu wird der Konsum in den kommenden Quartalen voraussichtlich nur moderat wachsen. Bei den Bauinvestitionen erwarten die Bundesökonomen eine Konsolidierung auf hohem Niveau. Da die Leerwohnungsziffern steigen und die Auftragseingänge verhalten sind, dürfte sich die Bautätigkeit abschwächen.

Positive Entwicklung am Arbeitsmarkt

Die freundliche Konjunkturlage macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Das dynamische Wirtschaftswachstum wird in den kommenden Quartalen für eine weitere Aufhellung sorgen. Die Expertengruppe prognostiziert eine spürbare Zunahme der Beschäftigung und einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit für 2018 und 2019.

Moderater Anstieg der Teuerung

Die Teuerung wird gemäss den Erwartungen der Bundesökonomen im Jahresdurch-schnitt 2018 infolge höherer Erdöl- und Importpreise moderat auf 0,6 % ansteigen. Für 2019 wird mit einer durchschnittlichen Teuerung von 0,7 % gerechnet.


Tabelle Konjunkturprognose Schweiz

    2016 2017 2018P 2019P
Bruttoinlandprodukt (BIP), real¹ 1.4 1.0 2.4 2.0
  Privatkonsum 1.5 1.2 1.4 1.5
    Öfffentlicher Konsum 1.6 0.9 0.7 0.6
  Ausrüstungsinvestitionen 4.5 3.8 3.7 3.5
  Bauinvestitionen 0.9 1.9 1.1 0.3
  Exporte (Güter und Dienstleistungen) 6.8 2.7 4.8 4.1
  Importe (Güter und Dienstleistungen) 4.7 2.2 3.9 3.8
Konsumentenpreise¹ -0.4 0.5 0.6 0.7
Arbeitslosenquote in % 3.3 3.2 2.9 2.8
Zinsen und Wechselkurse
Zinsen für Dreimonatsdepots (Libor) -0.7 -0.7 -0.7 -0.4
Rendite eidg. Obligationen (10 Jahre) -0.4 -0.1 0.2 0.5
Realer Wechselkursindex exportgewogen -1.4 -2.0 -3.5 -1.2

1 Veränderung zum Vorjahr in %
BIP 2016: provisorischer Wert BFS; BIP 2017: Prognose SECO
P = Prognose
Datenquelle: Expertengruppe Konjunkturprognosen des Bundes (Prognose vom März 2018)

Zum Download: Tabelle Konjunkturprognose Schweiz


Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf der Konjunkturprognose des SECO bzw. der Expertengruppe Konjunkturprognosen des Bundes.
SECO, Konjunkturprognosen