Direkt zum Inhalt springen

Tourismus - Thurgauer Wirtschaftsbarometer


Weniger Übernachtungen in Thurgauer Hotels

Die Lage in der Thurgauer Hotellerie ist angespannt. Von Januar bis November 2017 wurde 384‘255-mal in Thurgauer Hotel- und Kurbetrieben übernachtet. Das entspricht einem Rückgang der Logiernächte um 2,6 % gegenüber der gleichen Vorjahresperiode. Dies ist unter anderem auf die Schliessung eines grösseren Hotels zurückzuführen. Aber auch ohne diesen Effekt ist die Zahl der Logiernächte rückläufig, wenngleich in deutlich geringerem Masse.

In den ersten beiden Quartalen 2017 lagen die Logiernächte um über 3 % unter dem Vorjahresstand. Seither besserte sich die Situation. Im November 2017 wurde häufiger im Thurgau übernachtet als im Jahr zuvor.

 

Weniger Übernachtungen aus dem Inland und aus Deutschland

Die Abnahme der Logiernächte ist vor allem auf rückläufige Übernachtungen aus dem Inland zurückzuführen. Bis einschliesslich November 2017 übernachteten 3,4 % weniger Schweizerinnen und Schweizer in Thurgauer Hotelbetten als im Vorjahr.
Bei den ausländischen Gästen nahm die Zahl der Übernachtungen lediglich um 0,9 % ab. Deutsche Gäste – nach den Schweizern die grösste Kundengruppe – übernachteten während der ersten elf Monate 2017 so selten im Thurgau wie zuletzt im Jahr 1999.
 


Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Beherbergungsstatistik (HESTA) des Bundesamts für Statistik.

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage im Thurgauer Tourismus
Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Bundesamt für Statistik
Tourismus

Weitere Informationen rund um den Thurgauer Tourismus
Dienststelle für Statistik
Tourismus

Thurgau Tourismus
Jahresbericht 2016