Direkt zum Inhalt springen

Industrie - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

In der Thurgauer Industrie hat die Dynamik in den ersten Monaten 2019 nachgelassen. Besonders Aufträge aus dem Ausland sind spärlicher eingegangen.

Solide Geschäftslage
Anfang April 2019 beurteilten die Thurgauer Industriebetriebe ihre Geschäftslage insgesamt als solide. Fast jeder Dritte sprach von einer guten, jeder Zehnte von einer schlechten Lage. Im Vergleich zur Januar-Umfrage gab es jedoch etwas weniger „Gut“- und mehr „Schlecht“-Meldungen.

 

 

 

 

Leicht höhere Produktion
Im ersten Quartal 2019 nahm die Industrieproduktion geringfügig zu. Trotzdem waren die Kapazitäten mit 82 % etwas weniger ausgelastet als im Vorquartal. Dies hing mit höheren technischen Produktionskapazitäten zusammen. Der Kapazitätsausbau war jedoch zurückhaltender als 2018.

Rückläufiger Bestellungseingang
Spürbar nachgelassen hat in den ersten Monaten 2019 der Bestellungseingang. Ent-sprechend stuften die Industriebetriebe ihren Auftragsbestand Anfang April 2019 per saldo als „normal“ ein – und nicht mehr wie noch vor ein paar Monaten als gross. Besonders bei den Aufträgen aus dem Ausland hat sich die Situation eingetrübt. Hier sprechen die Betriebe inzwischen von zu einem zu kleinen Auftragsbestand.

Ungenügende Nachfrage als wichtigstes Produktionshemmnis
Deutlich mehr Betriebe als vor drei Monaten meldeten Anfang April eine ungenügende Nachfrage. Bei über 40 % der Industriebetriebe wurde die Produktion dadurch beschränkt. Im Vergleich dazu fielen andere Hemmnisse wie ein Mangel an Arbeitskräften oder unzureichende technische Kapazitäten klar weniger ins Gewicht.

Leichte Zuversicht für das zweite Quartal 2019
Für das zweite Quartal 2019 sind die Betriebe verhalten zuversichtlich. Sie rechnen mit einer etwas höheren Produktion und tendenziell mehr Bestellungen.

Ausblick bis zum Herbst 2019: Unverändert
Für einen längeren Zeithorizont bis zum Herbst 2019 erwarten drei Viertel der Betriebe  eine unveränderte Geschäftslage. Von den übrigen rechnen je gleich viele mit einer Aufhellung bzw. mit einer Eintrübung. 

 

Maschinenbau mit zurückhaltenden Zukunftserwartungen
Im Maschinenbau sind die Zukunftserwartungen etwas zurückhaltender als in anderen Industriebranchen. Bis zum Herbst 2019 rechnet hier jeder fünfte Betrieb mit einer Abkühlung, die restlichen meist mit einer unveränderten Lage.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.
KOF, Konjunkturumfragen
Erläuterungen zu den Konjunkturumfragen

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage in der Thurgauer Industrie
Aussenhandel - Thurgauer Wirtschaftsbarometer
Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Weitere Informationen zum Thema Industrie
Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Beschäftigte, Arbeitsstätten, Unternehmen und Wirtschaftsstruktur