Direkt zum Inhalt springen

Industrie - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Thurgauer Industrie gewinnt zusehends an Schwung

Die Thurgauer Industrie kommt mehr und mehr in Fahrt. Die Betriebe blicken zuversichtlich in die nahe Zukunft.

Geschäftslage hellt sich weiter auf
Die Geschäftslage der Thurgauer Industriebetriebe hat sich seit Anfang 2018 weiter aufgehellt. Anfang April stufte jeder dritte Betrieb seine Geschäftslage als gut ein. Von einer schlechten Geschäftslage sprachen nur noch vereinzelte. Das Gros der Betriebe (65 %) meldete eine befriedigende Situation.
Besonders rund läuft es in stark exportorientierten Branchen wie dem Maschinenbau.

 

 

 

Der Auftragsbestand hat sich markant verbessert
Die Produktion legte im ersten Quartal 2018 weiter zu. Auch Bestellungen gingen reichlicher ein. Der Auftragsbestand hat sich spürbar erholt: Im April meldete fast jeder vierte Industriebetrieb einen hohen Auftragsbestand, dies sind doppelt so viele wie drei Monate zuvor. Gleichzeitig hat sich der Anteil Betriebe mit einem zu kleinen Auftragsbestand von 17 % auf 8 % verringert. 

Gut ausgelastete Produktionskapazitäten
Die Thurgauer Industriebetriebe bauten ihre technischen Produktionskapazitäten im ersten Quartal 2018 weiter aus. Trotzdem werden die Kapazitäten - mit Blick auf die erwartete Entwicklung - als zu klein beurteilt.
Vermehrt gibt es Betriebe, die an Kapazitätsgrenzen stossen: Im April meldeten 18 % der Industriefirmen, dass ihre Produktion durch unzureichende technische Kapazitäten gebremst werde, drei Monate zuvor waren es erst 4 % gewesen.

 

Zeichen des Aufschwungs
Noch vor wenigen Monaten war eine ungenügende Nachfrage das am häufigsten genannte Produktionshemmnis gewesen. Inzwischen wird die Produktion der Thurgauer Industriebetriebe häufiger durch zu geringe technische Kapazitäten oder einen Mangel an Arbeitskräften gebremst als durch eine ungenügende Nachfrage.

Positive Zukunftserwartungen bis zum Sommer …
Für die Zukunft bleiben die Thurgauer Industriebetriebe optimistisch. Sie erwarten im zweiten Quartal 2018 eine weiter anziehende Produktion und mehr Bestellungen. Insbesondere bezüglich der Exporte sind die Unternehmen sehr zuversichtlich.
Trotzdem sind beim Personalbestand keine Veränderungen geplant.
Die Betriebe rechnen damit, dass sie ihre Produkte zu leicht höheren Verkaufspreisen absetzen können. Bei den Einkaufspreisen wird verbreitet mit einem Anstieg kalkuliert - wohl auch infolge des schwächeren Schweizerfrankens.

… und bis zum Herbst
Auf die Situation in sechs Monaten blicken die Unternehmen markant zuversichtlicher als noch zu Jahresbeginn. Vier von zehn Betrieben erwarten bis zum Herbst eine Aufhellung, nur wenige hingegen eine Abkühlung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.
KOF, Konjunkturumfragen
Erläuterungen zu den Konjunkturumfragen

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage in der Thurgauer Industrie
Aussenhandel - Thurgauer Wirtschaftsbarometer
Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Weitere Informationen zum Thema Industrie
Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Beschäftigte, Arbeitsstätten, Unternehmen und Wirtschaftsstruktur