Direkt zum Inhalt springen

Industrie - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Thurgauer Industrie in stabilem Hoch

Die Lage der Thurgauer Industrie ist nach wie vor robust. Allerdings scheinen die Auftriebskräfte allmählich etwas nachzulassen.

Solide Geschäftslage
Anfang Juli 2018 meldete jeder dritte Betrieb eine gute Geschäftslage. Die meisten übrigen Befragten bezeichneten ihre Lage als befriedigend, nur jeder zwanzigste als schlecht. Damit hat sich das Bild seit dem Frühling kaum verändert.
Besonders in stark exportorientierten Branchen wie dem Maschinenbau oder der Chemie- und Kunststoffindustrie laufen die Geschäfte derzeit rund.

 

 

 

Gut ausgelastete Produktionskapazitäten
Die Produktion lief im zweiten Quartal 2018 verbreitet auf hohen Touren, nahm gegen Ende des Quartals jedoch nicht mehr weiter zu. Die Kapazitäten waren mit 84,6 % gut ausgelastet. Allerdings dürfte teilweise auf Lager produziert worden sein - die Fertigproduktelager werden häufiger als vor drei Monaten als zu hoch eingestuft.

Höherer Auftragsbestand
Der Auftragsbestand erhöhte sich im zweiten Quartal weiter. Sein Umfang wird von den Unternehmen mehrheitlich als normal eingestuft. Bei den Aufträgen aus dem Ausland sprechen allerdings wieder etwas mehr Betriebe als vor drei Monaten von zu niedrigen Beständen.

 

Kapazitäten wurden vielerorts ausgebaut
Die Thurgauer Industriebetriebe investierten im zweiten Quartal 2018 kräftig in den Ausbau ihrer Produktionskapazitäten. Jeder vierte Betrieb erhöhte seine technischen Kapazitäten - so viele wie seit langem nicht mehr. Inzwischen werden sie mehrheitlich als ausreichend eingestuft.

Wieder mehr Betriebe mit ungenügender Nachfrage
Eine ungenügende Nachfrage wurde im Juli wieder häufiger als Produktionshemmnis genannt. Bei 22 % der Betriebe bremste eine ungenügende Nachfrage die Produktion. Sie war damit das am häufigsten genannte Produktionshemmnis, vor einem Mangel an Arbeitskräften (16 %) und unzureichenden technischen Kapazitäten (9 %).

Nicht mehr ganz so zuversichtlich
Für das dritte Quartal 2018 gehen die Thurgauer Industriebetriebe von einer höheren Produktion und einem weiteren Anziehen des Bestellungseingangs aus. Allerdings sind die Erwartungen für die nahe Zukunft nicht mehr ganz so zuversichtlich wie vor drei Monaten. Die Betriebe planen, den Personalbestand leicht zu erhöhen.

Ausblick bis zum Jahresende: Vorsichtiger Optimismus
Für einen längeren Zeithorizont von sechs Monaten überwiegt ebenfalls die Zuversicht - wenn auch etwas vorsichtiger als bei der April-Umfrage. Bis zum Jahresende 2018 rechnet jeder fünfte Betrieb mit einer Aufhellung der Geschäftslage, 7 % erwarten eine Eintrübung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.
KOF, Konjunkturumfragen
Erläuterungen zu den Konjunkturumfragen

Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage in der Thurgauer Industrie
Aussenhandel - Thurgauer Wirtschaftsbarometer
Arbeitsmarkt - Thurgauer Wirtschaftsbarometer

Weitere Informationen zum Thema Industrie
Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Beschäftigte, Arbeitsstätten, Unternehmen und Wirtschaftsstruktur